Experiment- Flexibilität im Starren

Rosa Modersohn
PublikationProfessur
Entwerfen und Konstruieren
Projektarbeit

Ausgangspunkt der Arbeit war es eine erweiterte Wohnidee zu formulieren. Dabei galt es zwei Aggregatzustände zu gewährleisten, die aus dem Typ Veranstalten und Wohnen bestehen. Um dieser Umwandlung gerecht zu werden, war eine hohe Flexibilität im Starren vorausgesetzt.

Die Wohnidee, die aus dem allgegenwärtigen Zentralraum hervorgeht, ermöglicht somit die Aggregatzustände umzusetzen, und wird durch die klare Differenzierung von Individualräumen und großzügigem Wohnraum unterstützt.
Entsprechend zählen Küche und Badezimmer zu den sogenannten starren Räumen, alle weiteren Wohnräume sind beliebig bespielbar. Je nach Lebenssituation bietet jede ‚Koje’ die Möglichkeit in ein weiteres Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer o.Ä. umgewandelt zu werden. Um die ‚Kojen’ maximal ausnutzen zu können, werden die Individualräume (≈8,5m2) über den Zentralraum (≈40m2) an seiner Diagonalen erschlossen. Die Wohnfläche insgesamt beträgt ca. 74m2.
Weitere Formen sind spielerisch eingeführt, wodurch sich der zentrale Raum auch nach außen absetzt und das Herzstück des Ganzen abbildet.
Im Falle einer Veranstaltung bietet der Pavillon Platz für ca.40 Besucher. Das Ankommen über die Rampe mit direktem Anschluss vom Bürgersteig aus und Sichtbezug der U-Bahnstation soll die Präsenz des Bauvorhabens unterstreichen. Durch die Ost-West Ausrichtung wird zwischen öffentlicher und privater Wohnzone unterschieden.
Konstruktiv ergibt sich auf Grund der zur Verfügung stehenden Holzplatten ein Raster von 2,5 m, das einen geringen Verschnitt mit sich bringt.
Ein Sockelniveau schützt die Bodenplatten vor Witterung. Die Fassadenelemente werden in seinen Formen ausgeschnitten. Dabei liegt das konventionelle Fenster innen.
Die Dachkonstruktion besteht aus aufliegenden Dachplatten, die durch Überzüge gehalten werden. Abschließend bildet ein Wellblech Witterungsschutz und eine klimatische Luftschicht.

Innenraumfoto
Zentralraum
Lageplan
St.-Quirin-Platz
Grundriss
Wohnung
Grundriss
Veranstaltung
Perspektivischer Schnitt
Schnitt durch den Individualraum