Wie verändern uns Krisen?

Immer wieder werden wir geprägt von Krisen unterschiedlichster Art: Finanzkrise, Klimakrise, Europäische Flüchtlingskrise und in diesem Jahr besonders: Corona-Krise.

Krisen treffen uns meist nicht unvorhergesehen, aber oft unzureichend vorbereitet. Die Auswirkungen der Krisen erfordern deshalb akuten Handlungsbedarf. Weitermachen wie bisher ist nicht mehr möglich und ein Update ist unumgänglich.

Auch Architektur und Stadtplanung werden von den Krisen getroffen und nun sind wir aufgefordert Lösungen zu erarbeiten.

Nach der Corona-Krise steht fest, dass Formen des Wohnens, Arbeitens und Zusammenlebens dringender denn je hinterfragt werden müssen. Werden wir das Homeoffice nie wieder verlassen und die Bürotürme am Stadtrand nicht mehr benötigen? Sollten sich sowohl unser Arbeits- als auch Lebensmittelpunkt langfristig auf das Private in der Wohnung verlagern, werden sich diese verändern müssen. Zu kleine Wohnungen in den Städten und die infrastrukturelle Unterversorgung im ländlichen Raum sind stetig diskutierte Themen, doch erst durch die Krise bekommen sie nun eine unumstrittene Relevanz.

Wie werden sich urbane Räume verändern in einem Jahrhundert, dem aufgrund zunehmender Globalisierung und stetig steigender Bevölkerungszahl weitere Pandemien und infolge des Klimawandels akute Einschränkungen vorausgesagt werden? Das Masterprojekt “Emergency Munich” an der Professur von Prof. Benedikt Boucsein versucht diesen Fragen mit Strategien und konkreten Interventionen zu begegnen. In Diskussionsrunden der Fakultät wurde die Rolle der Stadt als Katalysator für die Verbreitung der Corona-Krise besprochen und die Auswirkungen von Isolation zum Beispiel auf Muster individueller Mobilität und Nachfrage nach Quartiersversorgung behandelt.

Auch etablierte Lehrmethoden wurden in diesem Jahr kurzerhand über Bord geworfen. Rückstand in der digitalen Lehre wurde in wenigen Wochen aufgeholt – doch wie haben sich dadurch unsere Lebensbedingungen und auch wir selbst uns verändert?  – Mirko vom #AJA20Team

Leave a Reply

* Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.