MELNIKOV HOUSE

Professur
Entwerfen und Gestalten
Projektarbeit

Das Spiel des Lichts prägt den Raum um uns herum. Mit einer einfachen, lakonischen Form der Struktur selbst ändern sich die emotionalen Zustände des Raums, indem das natürliche und künstliche Licht, seine Stärke und Neigung von der Ebene der Lichtquelle geändert werden. Dazu trägt auch die Form der Fenster bei. Licht- und Schattenrhythmus werden sehr unterschiedlich sein. Minimale Kosten, maximale Vielfalt. Die Textur der Wände selbst kann eine interessante Bereicherung der Wahrnehmung bewirken. Das Gebäude kann je nach wirtschaftlicher Situation wiederaufgebaut werden. Bei Wohngebäuden kann dies ein Raum mit unterschiedlichen funktionalen Aufgaben sein und sein Zweck kann je nach sozialen Bedürfnissen variieren.

Das Melnikov-Haus mag im urbanen Kontext wie die Kulisse aus einem Fantasy-Film aussehen, aber man braucht nur seine Schwelle zu überschreiten, und es beginnt, dem Besucher immer neue Räume zu eröffnen. Man kann das Haus mit einer Stadttour betreten.

Der erste Stock ist dem Alltag gegeben, von da steigen wir auf die zweite Ebene und betreten das Wohnzimmer mit einem Fenster auf die gesamte Flöhe des Zylinders. So viel Luft und Licht! Dann gehen wir in den Raum zwischen den Zylindern — das ist die Tür, die uns ins Schlafzimmer führt. Die kurzen Wände, die wie Schirme das Elternbett abgrenzen, geben diesem einfachen runden Raum eine unerwartete Vielfalt. Die Form ist hier ausschlaggebend, die Form und nicht das Material. Weiter kommt der Aufstieg auf die dritte Ebene, wohin die Treppe in den runden Gang nach oben führt, die Tür, die zwei verschiedene Eingänge schließt.

Wenn wir diesen sonnenbeschienenen weißen Raum betreten, steigen wir weiter in die dritte Ebene auf – dies ist der Ort, an dem das Wunder der Geburt neuer Ideen stattfinden sollte. Die Besonderheit dieses Raumes ist die Stille, die im Inneren herrscht, die durch runde Wände gewährleistet wird. Und die Sonne, die durch zahlreiche Fenster strömt, macht das Licht im Raum gleichmäßig, schattenlos und die Wände schwerelos und luftig.

Von diesem Raum führt eine kleine Leiter auf das Dach-Veranda, und es ist ein neues Thema der damaligen Zeit – das Thema des Aufstiegs in einer Spirale, die Aussicht auf die Trennung von der Schwerkraft der Erde, das Gefühl, dass man zu einem völlig neuen geht, bis dahin völlig unbekanntem.

Hier steigt der Geist von unten nach oben und geht dann durch das offene Fenster.

Innenraum der Werkstatt des Architekten. Modell aus dem Gedächtnis.
München, 2020 © Anton Seredin
Innenraum der Werkstatt des Architekten. Modell aus dem Gedächtnis.
München, 2020 © Anton Seredin
Innenraum der Werkstatt des Architekten. Modell aus dem Gedächtnis.
München, 2020 © Anton Seredin
Collage
München, 2020 © Anton Seredin
Innenansicht des Bauelements
München, 2020 © Anton Seredin
Bauelement Außenansicht
München, 2020 © Anton Seredin