Findbuch Josef Gartner, 1955 – 1985

Rouven Grom
Professur
Neuere Baudenkmalpflege
Forschungsarbeit

Die Fa. Josef Gartner, Gundelfingen an der Donau

Die 1868 als Schlosserbetrieb gegründete Josef Gartner in Gundelfingen an der Donau entwickelte sich nach 1945 zum führenden Experten für hochwertige Fassadenkonstruktionen in Deutschland. Mit zunächst bundesdeutschen Referenzen erschloss sich die Firma internationale Märkte in großem Stil. „Gartner-Fassaden“ bekleiden weltweit eine kaum überschaubare Zahl von Architekturikonen. Um nur einige zu nennen: das SAS-Hotel in Kopenhagen, das Lloyd’s Building in London, das Hypo-Hochhaus in München und auch die aktuellen Firmenzentralen von Apple, Google und Uber sind oder waren mit Fassadenkonstruktionen aus Gundelfingen ausgestattet. Nicht wenige der Bauwerke wurden unter Schutz gestellt – und damit die Fassaden der Fa. Gartner, die die Denkmalwürdigkeit der Erscheinung begründen.

Das Findbuch

Bisher liegt keine architektur- und bautechnikgeschichtliche Gesamtdarstellung zu den Fassaden der Fa. Josef Gartner vor, auch wenn viele Einzelbeispiele bekannt sind. Für Deutschland allein gehen wir derzeit von ca. 1.300 Objekten im Zeitraum 1955 bis 1985 aus.
Unser Projekt setzt sich zum Ziel, erstmals eine vollständige historische und geographische Übersicht der von der Josef Gartner im Zeitraum 1955 bis 1985 erstellten Fassaden in Deutschland zu erarbeiten – und darüber hinaus Aufschluss zu geben über Veränderungsdynamiken und Erhaltungsfähigkeit dieser Konstruktionen.
Unser Ziel ist eine historische und bautechnische Kategorisierung der Vielfalt der Fassadensysteme der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts und ihrer Entwicklung. Das Findbuch soll aber auch eine Hilfestellung bieten für die denkmalkundliche Bewertung noch vorhandener bauzeitlicher Fassaden im Vorgriff von Modernisierungen und Rückbau. Besonders dafür wollen wir die Übersicht der ausgeführten Aufträge um Angaben zum heutigen Bestand und Erhaltungszustand ergänzen.

Gefördert wird das Projekt durch die Wüstenrot Stiftung.