Evaluation ökologischer Nachhaltigkeit

Professur
Energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen
Forschungsarbeit

Evaluation ökologischer Nachhaltigkeit von Hochbauprojekten anhand von Bauprozessen – Der Gebäudesektor spielt hinsichtlich des Ressourcenverbrauches, des Emissionsausstoßes und des Abfallaufkommens eine zentrale Rolle für globale Nachhaltigkeit. Die ökologische Nachhaltigkeitsbetrachtung basiert auf einem Lebenszyklusmodell und teilt die Lebensphasen eines Gebäudes in unterschiedliche Teilabschnitte ein. Eine bisher vernachlässigte Lebensphase in diesen Betrachtungen ist die Errichtungsphase.

Das Ziel der Masterarbeit ist deshalb, einen Beitrag in der Grundlagenforschung zur Bilanzierung der Errichtungsphase zu leisten. Dies wird über einen interdisziplinären Forschungsansatz der Masterthesis verwirklicht. Die Synergieeffekte der Themengebiete Ökobilanz und der Lean Construction stehen im Zentrum der Forschungen. Eine Literaturrecherche behandelt die theoretischen und methodischen Grundlagen beider Fachbereiche. Darauf aufbauend ermöglicht ein neu entwickeltes Rahmenwerk die Analyse der Errichtungsphase mit dem zentralen Element des Bauprozesses. Die Betrachtung einer Beispielsequenz mit elf Prozessschritten, angelehnt an zwei Fallstudienprojekte, ergab einen Anteil der Errichtungsphase an den Umweltauswirkungen vor Inbetriebnahme des Gebäudes von max. 26 %. Dieses Ergebnis lässt sich durch das Rahmenwerk für jeden einzelnen Prozessschritt weiter aufschlüsseln. Materialaufwendungen haben neben Transporten und Maschinen bei den Errichtungsprozessen die größten Auswirkungen. Szenarien ermöglichen im Rahmen der Masterarbeit trotz eingeschränkter Datengrundlage eine validierbare Analyse der bisher vernachlässigten Lebensphase.
Zukünftige Forschungen sollten die Betrachtung der Baustelle fokussieren: Die Ergebnisse der Masterarbeit lassen ein größeres ökologisches Potential der Errichtungsphase für die
gesamtheitliche Nachhaltigkeit des Bausektors vermuten, als bisher angenommen.

0505_MA_Slosharek_Endpräsentation-18