München Ost

Professur
Entwerfen und Gestalten
Seminararbeit

Die detaillierte Analyse von Infrastrukturknotenpunkten hilft uns den städtischen Raum besser zu verstehen.
Ein funktionierendes, leistbares öffentliches Transportwesen ist der Schlüssel zu einer Stadt für den Menschen, nicht für Autos. Eines der wohl wichtigsten Themen im kommenden Jahrzehnt. Ein tiefgreifendes Verständnis für den Transport von Bewohnern, sowohl im Nahverkehr, als auch im Fernverkehr kann uns helfen, mit den steigenden Zahlen an Passagieren umzugehen und den öffentlichen Verkehr attraktiver machen.

Das handgezeichnete Bild ist ca. 1,5 x 1,2 Meter groß. Es wurde mit Tusche und gänzlich ohne Lineal angefertig.

Dargestellt ist eine Analyse des Knotenpunktes am Ostbahnhof in München. Das Aufeinandertreffen von Fußgängern, Auto, Bus, Bahn, S-Bahn, U-Bahn, Tram und Radfahrern auf drei Ebenen und Zahlreichen Unterführungen bietet viel Spielraum, das Zentrum des Bildes mit Detail zu füllen.

Zahlreiche Besuche des Ortes und eine umfangreiche Vorbereitung mit sowohl Skizzen, als auch konkreten Vorzeichnungen waren ausschlaggebend für eine gelungene Analyse.
Der Kern des Seminars war es, sich vertiefend mit der Architekturskizze auseinanderzusetzen. Viele Entscheidungsmöglichkeiten in jedem cm² des Bildes schlagen hier den Bogen von der Zeichnung zur Skizze, in der man sich gerne im Detail verlieren kann. Sowohl als Zeichner, als auch als Betrachter.

Das ganze Bild
Übersicht über die vollständige Arbeit
Detail Ostbahnhof
Ostbahnhofgebäude und Ubahn
Detail Bahnhofsgebäude
Schnittisometrie des Ostbahnhofsgebäudes mit Busbahnhof
Achse zur Stadt
Straße vom Bahnhofsvorplatz in richtung Innenstadt
Knotenpunkt
Unterführung, Erschließung, Ubahn und Busbahnhof an einer Stelle
Detail Unterführung
Unterführung unter den Bahngleisen