Disegno dal vero – Zeichnen nach Modell

Sophie Oertle
Alina Götz
Professur
Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft
Projektarbeit

*Original Language: Eftimio: Vedi Carmine, se tu ti affacci ad una finestra e guardi il panorama, l’intuizione di quel panorama avviene di colpo, per dato di fatto della percezione che immediatamente si ordina nella tua coscienza: sarebbe impossibile per te ostacolare la formazione interiore di quella conoscenza, se non chiudendo gli occhi, ossia interrompendo il nesso esistenziale con quel paesaggio. Ma, se tu sei un pittore e, nell’occhiata che getti al panorama, senti risvegliarti un interesse particolare per quel paesaggio, avverrà un cambiamento impercettibile dentro di te, eppure fondamentale, che può di lontano suggerire il confronto con quello che avviene, quando si aggiustano le lenti di un binocolo: con una nuova chiarezza ti balzerà contro il paesaggio.
C. Brandi (1947) Carmine o della Pittura Firenze: Vallenchi

“Holzschnitzereien wie diese wurden vorherrschend seit dem 16.Jahrhundert an Fachwerkbauten zu dekorativen Zwecken angebracht. Vorallem im Brüstungsbereichen der Obergeschosse wurden Ständer und Ausfachungen aus Holz, von der Renaissance beeinflusst, mit Motiven wie Ranken, Figuren, Schiffskehlen, Taubändern und Fächerrosetten kunstvoll verziert.“ (Sophie)

„Auf dem Abb und Platz wurden die Balken auf die richtige Länge zugesägt und anschließend flach auf dem Boden liegend zu einzelnen Wandelementen ausgelt. So konnten die Holzverbindungen genau eingemessen, Blattsassen und Zapfenlöcher mit der Axt geschlagen werden und das Element probeweise zusammen gebautwerden. Nach dem die einzelnen Hölzer mit Abb und zeichen markiert waren, um das richtige zusammen setzen zu gewährleisten, wurde alles auf den Bauplatz transportiert und in relativ kurzer Zeit aufgerichtet.“ (Sophie)