Stimmen aus dem AJA-Team: Lavinia Wagner

Im Rahmen der Architektur Jahresausstellung der TUM-Architekturfakultät sammeln wir Stimmen zu der Frage, wo in der Architektur und der Architekturlehre ein Update nötig ist.
Auch innerhalb des AJA-Teams wurden Haltungen zu der Frage entwickelt, was Update Architektur für den Einzelnen bedeutet.

Für mich ist ein Update in der Architektur ein „Neues Kapitel“ die zentralen Themen in der Architektur betreffend und damit verbunden eine neue Generation an Architekturschaffenden.
Ein aktuelles Thema der Architektur ist sicher Nachhaltigkeit und die Frage wie Architekt*innen schonend mit Ressourcen und Flächen umgehen können ohne dabei auf der Stelle zu treten. Vor allem der Umbau und die Umnutzung von Bestand werden dabei im Zentrum stehen. Auch Transformationsprozesse von vormals industriell oder infrastrukturell genutzten Flächen in zentralen Lagen, die den Charakter einer gewachsenen städtischen Struktur erhalten, können interessante Themen sein.

Wie können Stadt und Wohnformen in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft qualitätvolle Räume der Begegnung und des Zusammenlebens ermöglichen? Gerade zu Zeiten von Physical Distancing Massnahmen ist es wichtiger denn je wo wir wohnen-und vor allem mit wem. Einsamkeit im Ein-Zimmer Appartement wird sicher auch ein Umdenken der Menschen im Bezug auf ihre Wohnsituation zur Folge haben. Auch die Frage, wie wir als Architekt*innen dazu beitragen können resiliente, vielseitig nutzbare Räume zu schaffen, die nicht bei der nächsten Krise sofort ihre Relevanz verlieren ist eine interessante Herausforderung.

Das dritte Zentrale Thema für mich ist die Zukunft ländliche Gebiete. Wie können wir dazu beitragen, den Run auf Metropolen, die mit ständiger Wohnungsnot konfrontiert sind zu bremsen und die Flucht aus ländlichen Gebieten, die ihre Funktionalität verlieren abzufedern. Was sind attraktive Wohn und Arbeitsformen die ein Leben auf dem Land zu einer echten Alternative machen ohne dabei einen maßlosen Flächenfraß und redundante Architektur zu erzeugen?

Fazit: Wurde bis vor Kurzem oft nur kleine Updates gemacht (vielleicht nicht nur unter Architekt*innen sondern auch politisch) obwohl es dringend ein Update zu einem neuen Betriebssystem braucht? Gleichzeitig finde ich, dass eigentlich alle diese Themen zum Großteil in der Lehre der TUM abgebildet werden.