Stimmen aus dem AJA-Team: Johannes Daiberl

Im Rahmen der Architektur Jahresausstellung der TUM-Architekturfakultät sammeln wir Stimmen zu der Frage, wo in der Architektur und der Architekturlehre ein Update nötig ist.
Auch innerhalb des AJA-Teams wurden Haltungen zu der Frage entwickelt, was Update Architektur für den Einzelnen bedeutet.

update [/ʌpˈdeɪt/]

~ a new form of something that existed at an earlier time.
~ to make something more modern or suitable for use now by adding new information or changing its design.

Das Wort Update kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt Aktualisierung. Anders ausgedrückt heißt Update, etwas am momentanen Zustand zu ändern. Wenn etwas geupdated wurde, kann man auch sagen, es ist „up to date“, also auf dem neuesten Stand. Der Sinn von Updates besteht darin, etwas zu verbessern, indem die Funktionen erweitert und bestehende Lücken geschlossen werden.

Die Digitalisierung äußert sich in der Architektur mit Schlagworten wie BIM, Augmented Reality und Smart Architecture: Starke Worte, die große Visionen verwirklichen können – mit neuen Möglichkeiten der Kreation, Realisierung und Effizienz. Die Rolle des Architekten verändert sich, wir entwickeln uns weiter. Schon heute haben wir die Möglichkeit, unsere Projekte virtuell bis ins kleinste Detail zu erschaffen und unsere Visionen darzustellen. Was früher skizzen- und modellhaft ahnen ließ, was in naher Zukunft zum realen Bauwerk wird, kann heute sehr kurzfristig in konkreter Weise dargestellt werden.

Der Architekt ist und bleibt eines: Der kreative Motor.
Wir müssen neue Technologien als Chance für völlig neue Möglichkeiten der Kreation, Realisierung und Effizienz nutzen. Wir müssen uns für die digitale Revolution mit Expertenwissen und kontinuierlicher Horizonterweiterung rüsten und unser Wissen um den beständigen Wert menschlicher Erfahrung, Urteilsvermögen und kreativer Schaffenskraft stärken.
Wir erfinden uns neu – auf festem Boden.

Wäre es vor diesem Hintergrund zu verantworten, dass sich die Lehre in der Architektur nicht in diesem Sinne aktualisiert? Wäre es nicht angemessen, dass bestehende Lücken unserer Lehre geschlossen und die uns vermittelten Arbeitsweisen den erweiterten Funktionen und Tools entsprechend auf den neusten Stand gebracht werden?