Stimmen aus dem AJA-Team: Annkathrin Schumpe

Im Rahmen der Architektur Jahresausstellung der TUM-Architekturfakultät sammeln wir Stimmen zu der Frage, wo in der Architektur und der Architekturlehre ein Update nötig ist.
Auch innerhalb des AJA-Teams wurden Haltungen zu der Frage entwickelt, was Update Architektur für den Einzelnen bedeutet.

Update Architektur

Eine Frage. Eine Antwort. Eine Feststellung. Ein Aufruf.

2019 feierten wir das Bauhaus-Jahr – 100 Jahre deutscher Architektur- und Designstil. Eine Schule, die bis heute die Architekturlehre deutschlandweit, aber auch international beeinflusst. Stararchitekten wie Mies van der Rohe, Walter Gropius oder Peter Behrens inspirieren nach wie vor Studierendenarbeiten und ihre Werke dominieren die Vorlesungen der prägenden ersten Semester des Studiums.

Nun stellt sich die Frage – ist dies noch aktuell? Haben wir heute dieselben Bedingungen des Bauens wie vor 100 Jahren, als dass wir diese Architektur als Beispiel heranziehen oder gar Elemente übernehmen können? Befinden wir uns in denselben gesellschaftlichen Verhältnissen wie vor 100 Jahren?

Vielleicht ist es an der Zeit umzudenken: Architektur lehren und lernen als Resultat aus aktuellen gesellschaftlichen, politischen und ökologischen Verhältnissen heraus. Architektur als Antwort auf gegenwärtige Probleme und Potenziale. Inwiefern wird das bereits in den verschiedenen Lehrgebieten unserer Universität ausprobiert? Wo lernen wir in der Vergangenheit ohne innovativen Ausblick? Wo befinden wir uns bereits mittendrin, im Update? Diese Antworten sollen in unserer AJA gefunden werden.