Flexiliient Moosach 2050

Zhixing Ma
Roman Fitch
Johanna Kargruber
Professur
Energieeffizientes und nachhaltiges Planen und Bauen
Projektarbeit

„Interdisziplinäres Projekt (IDP)
Das IDP findet jedes Sommersemester im Master „Ressourceneffizientes und Nachhaltiges Bauen“ statt. Es ist eine Zusammenarbeit Studierender verschiedener Disziplinen wie Architektur, Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen. In diesem Jahr war die Aufgabenstellung gekoppelt an das Forschungsprojekt „Grüne Stadt der Zukunft“. Es wurden nachhaltige Visionen und Konzepte für das Quartier Moosach in München für das Jahr 2050 entwickelt.“

Eine zukunftsorientierte Stadt ist eine Stadt, die die Fähigkeit besitzt, mit der Zeit zu gehen und sich ständig an die Veränderungen und Herausforderungen anzupassen, denen sie in der Zukunft ausgesetzt ist. Das Ineinandergreifen von Flexibilität und Resilienz schafft dabei ein Framework für die Stadt von Morgen, die dauerhaft anpassungsfähig bleibt. Man stelle sich eine Stadt vor, die mit ihren Bewohnern alt wird, die mit und an ihnen wächst. Das ist Flexilient. Das ist Moosach im Jahr 2050. An die Bewohner angepasst, lebendig, partizipativ und ein Lebensraum in dem Menschen, Tiere und die Natur koexistieren. Im Rahmen dieses Entwurfes wurde dabei das Mobilitätsystem grundlegend neu gedacht. Dieser Entwurf zeigt ein Vorzeigemodell zur Transformation bestehender – autogerecht geplanter – Quartiere hin zu einem Mobilitätsystem der Zukunft, das auf den Transport von Menschen ausgelegt ist. Durch diese urbane Restrukturierung werden große Flächen frei, die städtebaulich genutzt werden können. Das hier vorgestellte Moosach 2050 stellt dabei die Symbiose aus Menschen, Natur und Tier in den Mittelpunkt. Alle Aspekte sollen ganzheitlich betrachtet werden und zusammen agieren.

Das Wohnquartier soll dem Menschen eine Identifikationsfläche geben. Daher wird nicht nur Wohnraum von der Stange geschaffen, sondern behutsam nachverdichtet. Im Kern dieses Entwurfs für ein zukunftsgerechtes Zusammenleben steht dabei die Vernetzung der Bewohner untereinander. Mit dem Nanga-Parbat-Kollektiv führen wir eine soziale Struktur in das Quartier ein, die es den Bewohnern hilft sich zu organisieren, gemeinsam Angebote auf die Beine zu stellen und insgesamt das Nachbarschaftsleben im Quartier lebendiger zu gestalten.

Im Zusammenhang einer nachhaltigen Nachverdichtung werden die Gebäude um ein bis zwei Stockwerke erhöht und um einige Neubauten ergänzt. Der Architektonische Entwurf setzt dabei vor allem auf Flexibilität. Kernelement des architektonischen Entwurfs stellt ein modulares Wohnkonzept dar. Ziel dieses Konzeptes ist eine einfache Konstruktion zu entwickeln, welches als Gegenentwurf zu den starren und engen Grundrissen der Bestandsbauten wirkt. Durch flexible und offene Grundrisse soll sich der Wohnraum der Zukunft an die Bedürfnisse der Bewohner anpassen und es diesen ermöglichen – ohne großen Aufwand – den Grundriss ihren Lebensumständen anzupassen. Die Räume passen sich dem Bewohner an – nicht andersrum. Ein wichtiges Ziel ist klimaneutrale Energieversorgung im Areal zu erreichen. Dementsprechend werden ausschließlich regenerative Energien eingesetzt, wie Solarthermie und Geothermie. Durch solche Maßnahmen kann eine klimaneutrale Stadt erreicht werden.

IDP_Flexilient Moosach_01
Moosach 2020 @ Flexilient Moosach 2050
IDP_Flexilient Moosach_02
Moosach 2020 @ Flexilient Moosach 2050
IDP_Flexilient Moosach_03
Moosach 2020 @ Flexilient Moosach 2050
IDP_Flexilient Moosach_04
Moosach 2020 @ Flexilient Moosach 2050
IDP_Flexilient Moosach_05
Moosach 2020 @ Flexilient Moosach 2050
IDP_Flexilient Moosach_06
Moosach 2020 @ Flexilient Moosach 2050