MEin Grün

Katharina von Unold
Marcel Thielitz
Professur
Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume
Projektarbeit

Die Landschaften um München herum sind durch viele Naherholungslandschaften geprägt. Dominante landschaftliche Strukturen stellen Seen, Kiesabbau- und Torfabbaugebiete, Felder, Bäche/ Kanäle und Wälder dar und bilden das sich im Herzen des Planungsgebietes befindende „Grün“. Die Identifikation mit dem „Grün“, der Gemeinden zueinander und der Zugang zum „Grün“ sind im Moment gestört. Strukturarme Landschaften zwischen den bestehenden Gemeinden und dem strukturreichen „Grün“ erschweren den Zugang.
Durch das Einfügen von Baufeldern, welche Stadt und Landschaft verknüpfen, wird gleichzeitig attraktiver Wohnraum am „Grün“, ein besserer Zugang und somit eine Identifikation mit diesem geschaffen. Die Gemeinden werden durch das grüne, strukturreiche Bindeglied miteinander verknüpft und identifizieren sich als zusammenhängende Region.

Das Grün des Münchner Nordens ist durch vielfältige, dynamische und temporäre Prozesse, wie dem Torfabbau oder dem Bestellen der Felder, geprägt. Diese Prozesse werden in den Freiraum in Form von Aktionsflächen übertragen und bringen vielfältige Nutzungen und Strukturen in die Baugebiete. Die von den Prozessen inspirierten Flächen und der daraus resultierende vielfältig nutzbare Freiraum fördern die Inanspruchnahme im urbanen Kontext und leiten über in eine Aneignung des „Grüns“.
Durch systematische Bewertung des „Grüns“ hinsichtlich seiner Strukturvielfalt, konnten Flächen mit höherem und weniger hohem Strukturreichtum und somit auch Aufenthaltsqualität bestimmt werden. Die strukturärmeren Flächen befanden sich meist am Stadtrand und innerhalb der Stadt. Die geplanten Baufelder befinden sich an eben diesen strukturärmeren Flächen, um die Flächen mit höherer Aufenthaltsqualität zu schützen. Die Baufelder und ihre Freiräume orientieren sich an den angrenzenden dominanten landschaftlichen Strukturen und übernehmen Merkmale dieser.
Feldmoching wird hauptsächlich von landwirtschaftlichen Flächen geprägt. Die Baufelder clustern sich entlang von Straßen, die an wichtige Straßen Feldmochings anknüpfen. Die Bebauung orientiert sich an bestehenden Höfen und Einfamilienhäusern. Höhe und Grundriss der Gebäude wird urbaner. Sie spannen Flächen entlang der Straßen auf und leiten Besucher von der Stadt ins Grün. Entlang der Verbindungen werten Gehölze das vorher strukturarme Gebiet auf.
Die zwei getrennten Siedlungsteile Karlsfelds werden durch den Entwurf miteinander verbunden und treffen sich in einem öffentlichen Strang, der in die Landschaft leitet. Die Baufelder schaffen, wie die angrenzenden Gehölze, Lichtungen, die Quartiersplätze darstellen. Durch das Aufeinandertreffen von verschiedenen Bestandsgebäuden – MAN Gewerbehallen, Einfamilienhäuser, Blockrand – und die Einrahmung des öffentlichen Zentrums durch Blockränder, werden verschiedene urbane Gebäude verwendet. Entlang des öffentlichen Strangs gliedert sich der Freiraum in die verschiedenen Flächen.
Dachau liegt an dem ehemaligen Torfabbaugebiet des Dachauer Moos, welches durch orthogonale Strukturen gekennzeichnet ist. Der Entwurf wird durch Straßen in eben dieser Struktur gegliedert. Die Baufelder orientieren sich an den Kiesabbauflächen, die im Osten an das Gebiet angrenzen. An das Gebiet knüpfen im Süden Kleingartengebiete an, weshalb die Gebäude am Rand durchlässiger werden und zu den Plätzen hin hohe Blockränder bilden. Die Freiräume kombinieren die linearen Strukturen der Torfgebiete und die Lagerflächen der Kiesabbaugebiete. Sie sind so angeordnet, dass sie zu den Bächen führen, die wiederum ins „Grün“ leiten.

MEin Grünplan, Originalmaßstab 1:15.000
Freising, 2020 @ Schnitzenbaumer, Thielitz, von Unold
Strukturplan, Originalmaßstab 1:25.000
Freising, 2020 @ Schnitzenbaumer, Thielitz, von Unold
Konzepterläuterung
Freising, 2020 @ Schnitzenbaumer, Thielitz, von Unold
Entwurfsvertiefung Feldmoching
Freising, 2020 @ Schnitzenbaumer, Thielitz, von Unold
Entwurfsvertiefung Karlsfeld
Freising, 2020 @ Schnitzenbaumer, Thielitz, von Unold
Entwurfsvertiefung Dachau
Freising, 2020 @ Schnitzenbaumer, Thielitz, von Unold