Wurzelbewegung

Helen Heinz
Sophie Lausch
Professur
Landschaftsarchitektur regionaler Freiräume
Projektarbeit
Durch den Rückgang der Braunkohleindustrie in der Lausitz verlieren für die Region prägende Strukturen ihre Funktion. Das hat nach vielen Jahrzehnten der aktiven Braunkohleindustrie auch auf die Identität der Region beachtliche Auswirkungen.  Das Konzept der „Wurzelbewegung“ soll dem entgegenwirken, indem identitätsdefinierende Erinnerungsorte wieder freigelegt und gleichzeitig neue impulsgebende Strukturen geschaffen werden. Diese Strukturen werden sowohl auf überregionaler Ebene, als auch auf regionaler Ebene untereinander und mit ihrer Umgebung vernetzt. Das Ziel ist eine in sich und nach außen hin vernetzte, innovative und durchmischte Lausitz, mit langfristiger Zukunftsperspektive.
Impulsgeber für diesen Prozess ist die einst dagewesene, wie auch die noch aktive Industrie vor Ort. Alte oder auch wiedergefundene Strukturen werden wiederbelebt, noch aktive Industriestandorte und ihre Strukturen behutsam transformiert, um einen bevorstehenden Verfall zu verhindern. Diese Impulse sind lokal vernetzt durch weitere, individuell auf den Ort angepasste Maßnahmen. Die freizulegenden und identitätsdefinierenden Orte wurden in einer Typologie strukturiert und mit zu den jeweiligen Orten passenden Maßnahmen versehen. Diese wurden beispielhaft entworfen, im Idealfall würden diese jedoch in Beteiligungsverfahren vor Ort erarbeitet.  Dazu wurden die Strukturen aufgeteilt in die Überkategorien Wiedergefunden und Transformiert. Wiedergefunden bezeichnet die Orte, deren frühere Struktur oder Nutzen weggefallen ist. Die darauf abgestimmten Maßnahmen wirken wiederbelebend und sind fokussiert auf die Wiedernutzbarmachung der Orte. Insbesondere Reste früherer Industriestrukturen werden dabei durch aktive Bespielung zu Impulsgebern. Der Typ Transformiert bezieht sich hingegen auf noch aktive Strukturen der Braunkohleindustrie. Auch hier sind aktivierende Maßnahmen vorgesehen, jedoch ist das Ziel in dem Fall eine aktive Nachnutzung, um Leerstand und Verfall zu verhindern. Durch die Impulsgeber in Form der wiederbelebten bzw. transformierten Industriestrukturen und der lokalen Vernetzung durch verschiedene Maßnahmen wächst Stück für Stück eine neue und gleichzeitig alte Identität der Lausitz heran. Die Region gewinnt an Attraktivität und erfährt dadurch in verschiedensten Bereichen einen Aufschwung. Wichtig für das Funktionieren dieses Ansatzes ist hierbei vor allem die Beteiligung verschiedenster Akteur*innen vor Ort, um auch auf lange Sicht eine eigenständige Weiterentwicklung dieser Prozesse zu ermöglichen. Nur so kann die Region im kleinen Maßstab anfangen zu wachsen und im übertragenen Sinne Wurzeln schlagen.
Wurzelbewegung in der Schwarzen Pumpe
Perspektive Vielfältige Landschaft um die Schwarze Pumpe
Strukturplan
Strukturplan Lausitz mit Konzeptdarstellung
Typologie
Typologie der wiedergefundenen und transformierten Orte
Detailplan Schwarze Pumpe
Detailplan Schwarze Pumpe
Visualisierung Schwarze Pumpe
Visualisierung Detail Schwarze Pumpe
Visualisierung Weißwasser
Visualisierung Detail Weißwasser