Vereinsheim StuSta Rugby, München

David Schultze-Naumburg
PublikationProfessur
Entwerfen und Konstruieren
Projektarbeit
WETTBEWERBSAUFGABE Die Teams des Münchner Rugbyvereins StuSta Freimann trainieren und tragen ihre Heimspiele auf dem Sportgelände im Englischen Garten, unweit der Studentenstadt Freimann im Münchner Norden aus. Auf dem Gelände soll ein Vereinsgebäude entstehen. Das Gebäude ist so zu konzipieren und zu entwerfen, dass eine Umsetzung in Selbstbauweise mit den beteiligten Studierenden und den Vereinsmitgliedern möglich ist. Schwerpunkte der Entwurfsaufgabe sind die Entwicklung einer schlüssigen Konstruktion und einer angemessenen architektonischen Antwort auf die besondere räumliche Situation im Engli-schen Garten. (Quelle: Wettbewerbsauslobung (Sportverein Studentenstadt Freimann e. V. Abteilung Rugby))
Ort & Entwurf Der Ort wird durch die Studentenstadt im Westen und den Englischen Garten im Osten geprägt. Am Rande des Gartens liegen die Spielfelder des Vereins StuSta Rugby München. Der Entwurf bildet durch die Kubatur eines Riegels am Rande des Spielfeldes ein Bindeglied zwischen Studentenstadt und den Spielfeldern. Ein langes Pultdach, das sich zum Spielfeld hin öffnet, überspannt eine Fläche, unter der sich zwei geschlossene Körper und eine großzügige öffentlich zugängliche Fläche befindet. Diese kommt mit ihrer multifunktionalen Nutzbarkeit der Studentenstadt zugute. Barrierefrei erschlossen wird das Gebäude vom Parkplatz über eine Anschüttung des Geländes zum überdachten Außenraum hin. Angeschlossen befindet sich eine Terrasse, die zur weiteren Erschließung der Innenräume dient und gleichzeitig für die Zuschauer*innen eine Tribüne ausbildet. Die beiden geschlossenen Körper unterteilen das Gebäude in dienende Räume (Umkleiden, Duschen, Sanitärräume, Wäsche und Lager) und einen seiner Nutzung angemessen dimensionierten Veranstaltungsraum mit angrenzender offener Küche/Bar sowie einem barrierefreien WC. Die Innenräume werden durch eine Spange im hinteren Bereich des Gebäudes gegliedert. In diesem Bereich befinden sich alle Wasseranschlüsse, um eine einfache Installation der Sanitärleitungen zu gewährleisten. Konstruktion & Fassade Im Vordergrund des Entwurfs steht die Einfachheit des Gebäudes, um eine Umsetzung im kostengünstigen Selbstbau Realität werden zu lassen. Dabei folgt die Konstruktion einer einfachen tektonischen Logik des Stapelns von Stäben. Das ermöglicht das Fügen der Konstruktion durch reines ablängen und verschrauben der Stäbe ohne aufwändige Verbindungen fräsen zu müssen. Zwischen das Haupttragwerk werden flächenbündig die Wandelemente eingesetzt und verschraubt, wodurch das Haupttragwerk als rhythmische Struktur dem Baukörper seinen Ausdruck verleiht. Im oberen Bereich der Fassadenelemente befindet sich ein durchgehendes Oberlicht, dass die dahinterliegenden Räume mit Tageslicht und Frischluft versorgt. Das Pultdach verstärkt die Orientierung des Gebäudes zum Spielfeld, stellt aber auch eine im Selbstbau einfach umzusetzende Lösung dar, mit der Wasserschäden vermieden werden. Durch die Gründung auf Schraubfundamenten wird eine Flächenversiegelung umgangen und eine einfach Rückbaubarkeit gewährleistet.
AJA
Perspektive
Eingang und Terrasse
Perspektive
Terrasse und Veranstaltungsraum
Ansicht und Grundriss
1:100
Ansicht West und Längsschnitt
1:100
Schnittperspektive
1:20