Landwirtschaft und Tourismus

Felix Brugger
Ludwig Gähler
Professur
Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land
Projektarbeit
Das Projekt „Landwirtschaft und Tourismus“ ist eine Antwort auf den stetig voranschreitenden Strukturwandel in der Landwirtschaft, durch den sich die Hofbesitzer oftmals zusätzliche Einnahmequellen erschließen müssen. Im Fokus steht dabei der Tourismus als Nebenerwerbszweig im Generellen sowie die Entwicklung eines Leitfadens zur dahingehenden Umnutzung landwirtschaftlicher Betriebe.
Die Landwirtschaft befindet sich derzeit in einem starken Strukturwandel. Die Rahmenbedingungen ändern sich schnell und fortlaufend. Neue Verpflichtungen, zum Beispiel für den Umwelt-, Gewässer- oder Insektenschutz, bedeuten immer mehr Aufwand für die Landwirte. Kleine Betriebe haben oft nicht die Möglichkeiten, sich permanent neu an die geänderten Bedingungen anzupassen und sind deshalb immer schwieriger zu betreiben. Auch heute noch herrscht oft das „Wachse-oder-Weiche“-Prinzip vor. Um dieses zu umgehen, erschließen sich immer mehr Landwirte eine zweite wirtschaftliche Einnahmequelle. Mittlerweile werden 50 % aller landwirtschaftlicher Betriebe in Deutschland im Nebenerwerb geführt (Vgl. Agrarheute.de). Dabei gibt es ganz unterschiedliche zusätzliche Erwerbsquellen. Die verbreitetsten Zusatzeinkommen stammen aus der Energiewirtschaft, da im Zuge der Energiewende viele Landwirte sich auch zu Energiewirten weiterentwickelt haben. Zu diesem Themenkomplex gibt es weitere Informationen bei dem Ausstellungsbeitrag „Vom Landwirt* zum Energiewirt* (*wirtin)“. Auch die Arbeit für andere landwirtschaftliche Betriebe sind häufige Zusatzeinkünfte für Nebenerwerbslandwirte. Wenn auch quantitativ nicht so verbreitet, so spielt dennoch der Tourismus eine wichtige Rolle als Nebenerwerb für die Landwirtschaft. Im Folgenden wird dieser Nebenerwerbszweig genauer analysiert und anhand von Beispielen aus der Praxis untersucht (Vgl. Agrarheute.de). Das Konzept des touristischen Nebenerwerbs wird weltweit in vielen Ländern angewendet. In Europa finden sich insbesondere im Alpenraum und im Schwarzwald viele landwirtschaftliche Betriebe, die dieser Beschäftigung nachgehen. (Vgl. Landsichten.de). Im Folgenden Videobeitrag werden vorerst die genauen Hintergründe dieses Trends erläutert und anschließend anhand von drei Hofportraits verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten des touristischen Nebenerwerbs veranschaulicht. Abschließend werden, aufbauend auf den daraus gewonnenen Erkenntnissen, fünf Grundregeln für die touristische Umnutzung von ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieben erarbeitet. Quellen: Agrarheute: „Womit verdienen Bauern ihr Geld - außer mit Landwirtschaft?“ In: https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/womit-verdienen-bauern-noch-geld-ausser-landwirtschaft-580028 (03.08.21). Landsichten: „Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus“ in: https://www.landsichten.de/ (03.08.21).
Landwirtschaft-Alpen-Panorama
Ein kleinstrukturierter landwirtschaftlicher Betrieb, eingebettet in die Alpenlandschaft
Landwirtschaft und Tourismus
Überblick über den touristischen Nebenerwerb in der Landwirtschaft + Leitfaden