Transnational Dependencies: Manifestations in Art and Architecture in Lagos

Dietrich Erben
Professur
Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design
Seminararbeit

Die Auseinandersetzung mit den künstlerischen und architektonischen Projekten im Globalen Süden ist in den letzten Jahren ein zentrales Thema unserer Lehre am Lehrstuhl für Theorie und Geschichte von Architektur, Kunst und Design gewesen. Davon zeugen beispielsweise die Vorlesungsreihe „The Architecture of Democracy: Inspirations from the Global South“ sowie das Seminar „Afrotopes: El Anatsui im Kontext zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus Westafrika“. Außerdem haben wir uns gefreut, dass wir im Sommersemester 2019 die nigerianische Architektin Olajumoke Adenowo als Gastprofessorin an der TUM begrüßen durften.

Nachdem wir die Studierenden bereits theoretisch an die Positionen des Globalen Süden herangeführt haben, wollten wir ihnen die Möglichkeit geben, sich vor Ort mit Kunstwerken im Original sowie architektonisch relevanten Bauten auseinander zu setzen. Dementsprechend sind Dietrich Erben und Sarah Hegenbart im Rahmen des Lektürekurses Transnational Dependencies: Manifestations in Art and Architecture in Lagos im Wintersemester 2019/20 mit Studierenden, begleitet von Seun Ojo, nach Lagos gefahren. Diese Texte und Bilder entstanden im Rahmen dieser Exkursion.

Lagos
Bauwelt, 2020
Interview Pia Nürnberger und Jakob Bahret
Bauwelt, 2020
Interview Pia Nürnberger und Jakob Bahret
Bauwelt, 2020
Text Jakob Bahret
Bauwelt, 2020
Text Jakob Bahret
Bauwelt, 2020
Text Pia Nürnberger Fotos Jakob Bahret