Successful completion of the trAILs research project

Professur
Landschaftsarchitektur und industrielle Landschaft
Forschungsarbeit

In den europäischen Alpen hinterlässt der Niedergang der traditionellen Schwer- und Fertigungsindustrie eindrucksvolle, ehemals produktive Landschaften mit hoher Komplexität: Alpine Industrielandschaften (AILs). Der potentielle Wert der AILs im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung steht in engem Zusammenhang mit alpenweiten ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Schlüsselherausforderungen, wie zum Beispiel der Regeneration blauer und grüner Infrastrukturen, der Reaktivierung der regionalen Wirtschaft und der Förderung der lokalen Identität und des kulturellen Erbes. Die vorherrschende Lage der AILs in kleinen Gemeinden und wirtschaftlich marginalen Kontexten, belastet durch finanzielle, technische und planerische Beschränkungen, erschwert die erfolgreiche Transformation und Sanierung.

Das Projekt, das im Jahr 2017 vom TUM-Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und Transformation initiiert und im April 2018 offiziell vom Interreg Alpine Space Committee genehmigt wurde, zielte darauf ab, entscheidendes Wissen über AIL zu generieren und nachhaltige Transformationsstrategien zu entwickeln und zu testen, die im gesamten Alpenraum anwendbar sind. Um diese Ziele zu erreichen, baute das Projekt auf einer stark multidisziplinären und transnationalen Partnerschaft auf, die bewährte Expertise in den Bereichen Landschaftsarchitektur und Umweltwissenschaften (Technische Universität München, Universität Ljubljana), Raumplanung (Polytechnische Universität Mailand, Technische Universität Wien) und sozioökonomische Wissenschaften (Universität Verona) mit regionalen und lokalen Alpengemeinden verbindet, die durch Regionalentwicklungsagenturen in Österreich (VESTE/Steiermark), Italien (LAMORO/Piemont), Frankreich (CAUE84/PACA) und Slowenien (BSC KRANJ/Gorenjska) vertreten waren.
Das Projekt wurde im Rahmen des EU-Interreg Alpine Space Programme (Priorität 3 – Lebenswerter Alpenraum, Ziel 1 – Nachhaltige Aufwertung des Kultur- und Naturerbes im Alpenraum) mit 2.187.400,30 Euro gefördert und endete im April 2021.
Am 1. und 2. März 2021 fand als Schlussevent des Forschungsprojektes das Online-Symposium LOST&FOUND statt.
Von 1. bis 23. Dezember 2021 zeigt der Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur und Transformation mit der Ausstellung LOST&FOUND die Ergebnisse des Forschungsprojektes, sowie die Ergebnisse aus den Entwurfsstudios der letzten drei Jahre in der Immatrikulationshalle der TU München.
Exhibition teaser video: https://youtu.be/SodWdOERkaw

VIDEO PILLS
Videos of the four pilot sites
Eisenerz Austria
trAILs/Pilot 1 – Eisenerz, Steiermark, Austria - VIDEO PILL
Borgo San Dalmazzo, Italy
trAILs/ Pilot 2 – Borgo San Dalmazzo, Piemonte, Italy - VIDEO PILL
L’Argentiere la Bessé, France
trAILs/ Pilot 3 – L’Argentière-la-Bessée, Hautes Alpes, France - VIDEO PILL
Trzic, Slovenia
trAILs/Pilot 4 – TRŽIČ, Gorenjska, Slovenija - VIDEO PILL
Exhibition Teaser
Exhibtion in the matriculation hall in Munich 1.12-23.12.2021