Tutti. Ein Flussbad an der Isar

Professur
Entwerfen und Gestalten
Projektarbeit

In stetig wachsenden Städten wie auch in München wird der öffentliche Raum zunehmend knapper. Durch die derzeitige Bodenpolitik und die damit einhergehende lukrative Kapitalsteigerung sowie die zunehmende Kommerzialisierung unserer Innenstädte gewinnt vor allem konsumfreier Außenraum stetig an Wichtigkeit.
Im hinter mir liegenden Semester habe ich mich mit der Aufgabe beschäftigt, der Gemeinschaft einen Ort zu schaffen, an dem sie sich also solche wahrnehmen kann. »Tutti« – Ein Flussbad an der Isar soll eine Möglichkeit bieten, den Fluss als Teil des Alltages auf unterschiedliche Weisen nutzen zu können, um sowohl allein als auch gemeinsam Zeit zu verbringen.

Grundgedanke des entstandenen Gebäudes ist es, eine Schicht zu erzeugen, welche zwischen den beiden Isarseiten der Großen und Kleinen Isar vermittelt, die bestehenden Qualitäten des Naturraumes an dieser Stelle aufzeigt und den unterschiedlichen Nutzungsbedürfnissen aller Bewohnerinnen und Bewohnern nachkommt. Dazu wurde ein lang gestreckter liegender Riegel entwickelt, welcher eine raumhaltige Schicht hin zur urbanen Seite der Großen Isar ausbildet und sich nach außen hin zunächst geschlossen zeigt. Der Riegel übernimmt sowohl trennende als auch verbindende Aufgaben, indem sich die feste Struktur von außen zum Inneren zunehmend auflöst. Dem Riegel schließen sich Schwimmbecken, ein Sprungturm und geschützte Aufenthaltsmöglichkeiten an. Weiterhin entsteht ein dem Flussbad Areal vorgeschalteter Platz an der Nordspitze der Kalkinsel. Er nimmt Besuchende auch außerhalb der Badesaison auf und bietet öffentlichen Raum für alle.
Der liegende Körper verbleibt in einem menschlichen Maßstab und erzeugt Urbanität mit wenig Höhe und Monumentalität, aber mit Länge. Es entsteht ein flussbegleitendes Gebäude, welches die Bewegung beim Schwimmen verkörpert und das Westufer der Kalkinsel belebt.
Die massive Konstruktion kann ihre Materialien und deren Fügung zeigen und kommt ohne vorgehängte Elemente. Außen ist innen und innen ist Außen. Aufgrund der Bauweise und Materialwahl bekommt das Gebäude die Möglichkeit, mit der Umgebung zu verwachsen und Teil davon zu werden.

Fassadenfragment innen zum Schwimmbecken
Arkadengang vor den Umkleiden
Umgebungsmodell, M 1:500
Kalkinsel und Flussbad, Ludwigsbrücke bis Kabelsteg
Grundriss Erdgeschoss mit Sprungturm
Aufsicht Schwimm- und Sprungbecken
Ansicht außen mit Schnitt durch Große Isar
Ansicht Plattform und raumhaltige Wandschicht
Umgebungsmodell, M 1:200
lang gestreckter Riegel, Sprungturm, Pavillon
Außenperspektive Eingangssituation
Durchblick ins Innere