Other City – Munich Walkway

Christian Knezovic
Professur
Architectural Design and Participation
Projektarbeit

Für das zentral gelegene Grundstück in München Sendling soll ein Mixed Used Konzept entwickelt werden welches als Gegenentwurf zum klassischen Wohnungsbau fungiert. Die unterschiedlichen Nutzungen wie Wohnraum, Infrastruktur, Kultur und Gewerbe werden zu einem lebendigen Ort vereint und bilden ein neues Zentrum.

Das Ziel des Entwurfes liegt darin, ein einladendes Areal zu schaffen welches die Bewohner vor Umwelteinflüssen schützt und mit der Natur sowie verschiedenen Infrastruktur verbindt. Der Städtebau ist von Umwelteinflüssen wie Lärmschutz, natürlicher Belüftung und Sonnenausrichtung geprägt und erzeugt geschützte Bereiche. Die Gebäude interagiert mit der Umgebung und interpretieren deren Komposition neu. Das Konzept integriert bestehende Strukturen und transformiert diese zu einem neuen Zentrum. Durch die Gebäudepositionierung entstehen individuell ausformulierte Freiflächen welche durch den erhobenen Walkway verbunden werden. Dies ermöglicht eine Kommunikation über verschiedene Ebenen. Diese Freiflächen fungieren als Bindeglied zwischen den Wohnnutzungen, Infrastrukturen sowie den Kulturellen Einrichtungen. Diese konträren Nutzungen erzeugen ein spannendes Umfeld welche sich durch deren individuelle Vorzüge ergänzen.

Das zentrale Thema des Entwurfes ist die angemessenen Verteilung von gemeinschaftlich genutzten Flächen und der klassischen Wohnungsstrukturen. Jedes Gebäude besitzt einen unterschiedlich großen Gemeinschaftsbereich welcher individuell gestaltet werden kann und den Bewohnern die Möglichkeit gibt, miteinander in Kontakt zu kommen. Jede Wohneinheit ist ein eigener Freibereich zugeordnet wodurch ausreichend qualitativ hochwertiger Rückzugsraum für die Bewohner gestaltet wird.

Die Kulturellen Einrichtungen bestehend aus Piano House, Home of Books und Jugendkulturzentrum bieten nicht nur einen Mehrwert für die Anwohner, sondern für das ganze Stadtgebiet Sendling. Die großzügigen Gastronomie Bereiche sowie Einkaufsmöglichkeiten beleben durch Besucher das Areal.