Seminar «Architektur­erfahrung»

Virginie Roy
Professur
Forschungsarbeit

Gegenstand des Seminars war es, mit Arbeitsweisen und Praktiken des zeitgenössischen Tanzes die Dimensionen verkörperten Wissens für die Architekturerfahrung zugänglich zu machen und das sinnliche Erleben architektonischer Räume experimentell zu erforschen.

Im Zentrum der Lehrveranstaltung stand die übergeordnete Auseinandersetzung mit sinnlichen, berührenden und sensuellen Architekturbegegnungen. Im Sinne einer phänomenologischen Fragestellung wurde dem Erleben architektonischer Räume nachgegangen und das Verhältnis von Körper und Architektur, Mensch und Welt anhand der eigenen leiblichen und sinnlichen Erfahrung ebenso diskutiert wie anhand textlicher Quellen. Gegenstand des Seminars ist die explizite Auseinandersetzung mit Körperbildern und Körperbezogenheit in Architektur und Gesellschaft.
Entstanden sind Seminararbeiten, welche die Dominanz visueller Wahrnehmung gegenüber den anderen Sinnen hinterfragen und experimentelle, tastende, auditive und bewegte Zugänge zum Architekturerleben offenbaren. Die Gestik der Architektur und die eigenen Gesten des körperbasierten Ausdrückens des Erlebten treten mit einander in Relation.