Duty Free Space

Johannes Ewerbeck
Professur
Entwerfen, Umbau und Denkmalpflege
Projektarbeit

Im Studio „Spekulationen“ wurde spekuliert. Nicht mit Geld und auch nicht mit Immobilien, sondern mit Gedanken zu einer möglichen Zukunft, die anders ist als das Jetzt. Ausgangspunkt waren zeitgenössische, mitunter gewagte Thesen und Utopien von Denker*innen wie Sophie Lewis, Donna Haraway oder Rutger Bregman. Sie alle haben zunächst scheinbar wenig mit „Architektur“ am Hut – sofern man an der Oberfläche bleibt. Denkt man ihre Gedanken weiter, erscheinen sie jedoch ziemlich fruchtbar und relevant für uns Architekt*innen. Also haben wir aus ihnen Architektur gemacht (wenn Architektur mehr ist als das, was wir gebaut vor uns sehen).

Was wäre, wenn wir ein Stück Raum von allen Pflichten, Regeln und Zweckbestimmungen befreien? Wenn jede Bürger*in auf einem kleinen Fleckchen Grund und Boden einfach machen darf, was sie will? Und wenn die einzige Einschränkung wäre, dass das Stück Land nach einem Jahr an die nächste Bürger*in übergeben werden muss? Würde das Chaos ausbrechen, weil wir Menschen doch eigentlich egoistisch, konkurrenzierend und überhaupt latent böse sind – oder ist der Mensch nicht eigentlich gut und würde niemals etwas zum Schaden seiner Mitbürger tun? Würden Zäune sprießen oder Mauern fallen? Oder beides – und niemals vorhersehbar? Was könnten wir uns gegenseitig zumuten, was voneinander erwarten?

Ein Film über das Verhandeln von Raum.

Duty Free Space
Filmstill
Duty Free Space
Film