Sitzlandschaft

Professur
Bildende Kunst
Seminararbeit

Die Äste des alten Japanischen Ahorns bieten verschiedenste Möglichkeiten, den eigenen Körper mit der gewachsenen Form des Baumes zu verweben. Ziel war es, eine Struktur zu schaffen, die das Sitzen im Baum erleichtert und angenehm macht. In Anlehnung an das wild gewachsene, natürliche Prinzip der verworrenen Äste entstand eine Netzstruktur, die sich wie ein Spinnennetz zwischen die Astgabeln schmiegt. Sie greift dabei die Struktur des Baumes nicht an, sondern folgt dem bereits Vorhandenen und ermöglicht das Sitzen an einer Stelle, die ohne das Gewebe nicht geeignet wäre. Es entsteht mein persönlicher Platz im Baum, ein Ort der Stille eingefasst vom dichten Laubwerk.
Die Struktur besteht aus Naturbast, einem natürlich vorkommenden, chemisch unbehandelten Material. Naturbast ist weitestgehend witterungsbeständig, reißfest und lässt sich gut verarbeiten

Sitzlandschaft
©Ziegler
Sitzlandschaft
©Ziegler
Sitzlandschaft
©Ziegler
Sitzlandschaft
©Ziegler