common ground – Ein Zwischenraum in Daglfing

Professur
Raumkunst und Lichtgestaltung
Projektarbeit

Was bedeutet es nachhaltig zu Leben? Und welche Folgen hat das für die Gesellschaft, das Zusammenleben und die Art, wie wir Bauen? Welche Stellschrauben können und müssen gedreht werden, damit ernsthafte Veränderungen eingeleitet werden können? Grundbedingung hierbei sollte sein, keine utopischen Spinnereien aufzuzeigen, sondern anhand handfester praktizierter Pionierbeispiele eine alternative Lebensformen exemplarisch aufzuzeigen.

Das Scheitern der bisherigen Klimaschutzbemühungen darf nicht länger ignoriert werden.
Politiker*innen versuchen die Entscheidungen für Klimaschutz und des sozialen Miteinanders auf die Konsument*innen abzuwälzen, um nicht selber aktiv werden zu müssen. Man reduziert alle Klimaschutzbemühungen auf die individuelle Kaufentscheidung und das Nutzerverhalten der Bürger*innen. Es wird ein ausgeprägtes Wissen und die Auseinandersetzung mit Themen wie ökologischer Landwirtschaft, Ressourcennutzung, Nachhaltigkeit, Mobilität, Städtebau und Thermodynamik vorausgesetzt.
Gleichzeitig sind tatsächliche Energieverbräuche auch vom Nutzerverhalten abhängig. So kann etwa ein verringerter Energieverbrauch durch eine verdoppelte Wohnfläche zunichte gemacht werden oder eingesparte Kosten einen gesteigerten Konsum finanzieren. Durch grünes Wachstum scheinen sich diese Probleme legitimieren zu lassen. Die uferlose Warenproduktion ist jedoch nicht mehr auf die Bedürfnisse der Menschen zugeschnitten. Natürliche Ressourcen werden zunehmend vernutzt und sind darüber hinaus weltweit sehr ungleich verteilt.
Leider ist aber auch eine Welt ohne Wachstum unter heutigen Kategorien derzeit nicht möglich, da wird sonst konstatieren müssten, dass 25% der Weltbevölkerung in absoluter und extremer Armut leben müssten bzw. der reiche Westen bis zu 85% seines Vermögens abgeben müsste.(2)
Es zeigt sich somit, dass es ganz neue strukturelle Kategorien braucht, eine neue Organisationsform, welche sich an den wirklichen Bedürfnissen der Menschen orientiert, dezentral auf unterschiedliche Situation reagieren kann und Produktionsmittel vergesellschaftet, um alle am Erfolg gleichermaßen teilhaben zu lassen.
Man kann eine andere Gesellschaft nicht am Reisbrett entwerfen, dennoch wäre es wünschenswert zumindest über mögliche Alternativen zu diskutieren, sich neue Fragen zu stellen, um mit Freude in die Zukunft zu blicken.

Bild
Der Prozess
Auszug Magazin
Organigramm
Modellbild
Wohntesten
Auszug aus dem Magazin - Interview
Mietshäusersyndikat
Zeichnung
Konstruktion
Modellbild
Daglfing
Die Solidarische Landwirtschaft Lucie Schmitz Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land simplyCity Konstantin Bausch, Roman Ficht, Johanna Kargruber, Sebastian Clark Koth Architekturinformatik Zuhause im Speckgürtel der Zukunft Jakob Ohlenmacher, Marius Moser Urban Design Vom Landwirt* zum Energiewirt* (*wirtin) Ramona Nübler Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land Steckling Luisa Borowski, Lavinia Krick Architecture and Timber Construction Powerful Greens Leonie Lux Architekturinformatik The Moodroom Arthur Coelho Debacco, Botond Fülöp, Xuanlin Chen Architekturinformatik UrbArena Katharina von Unold, Katharina Dropmann, Paula Erber, Daniel Wolfram, Anja Albrecht Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum club loko Theresa Bader, Christina Funke, Laura Höpfner, Stella Sommer, Leonie Wrighton Urban Design CITTASLOW Yuqing Cai, Yinuo Chen, Jiaoyang Sun, Jialing Zhang Landschaftsarchitektur und öffentlicher Raum (T)Raumteilung Westendstraße Ramona Nübler, Sophia Mühlberger Urban Design Berührungspunkt. Mensch und Tier Mara Steinert, Hannah Horn Entwerfen und Konstruieren Vital Juice Nemo Akkermann + Julian Hartauer + Romain Hekmat + Nathalie Judkowsky + Lea Lazzarini + Fabiana Ricco + Johanna Schindhelm + Davida Zimmermann Bildende Kunst Prayers for Rain Muriel Lippert + Anthony Butcher Städtische Architektur Creating Future Streets Karl Rösler Architekturinformatik Die ökologische Bedeutung moderner „Holzbauriesen“ Daniel Sponheimer Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land Der Prospekt - BaldHEIM Aura Huang, Yi Zhou Urban Design Go Green Cong Liu+Rong Peng Architekturinformatik Hybride Strukturen - Ein Hochhaus für Rotterdam Maria Babkina Städtische Architektur common ground - Ein Zwischenraum in Daglfing Elisabeth Stölzl Raumkunst und Lichtgestaltung Der Baukasten Ruben Felberbaum, Jonathan Hoff Urban Design Zürich West - Die Lebenswerte Stadt Joris Allemann, Tim Keim, Spyridon N. Koulouris Urban Design BONANZA Jessica Pörsch, Katharina Fesenmair, Florian Muhr Gebäudetechnologie und klimagerechtes Bauen home