Adaptiver Schallschutz

PublikationProfessur
Architekturinformatik
Forschungsarbeit

„Durch die Verwendung parametrischer Software können die hohen gestalterischen, sowie akustischen Anforderungen einer Schallschutzdecke für das Design Institut der TUM anhand von nutzungs- und raumspezifischer Schallsimulationen entwickelt und im Vergleich zu herkömmlichen planaren, raumunspezifischen Systemen optimiert werden.“

Das Ziel dieser Bachelorarbeit an der Technischen Universität in München ist es, eine parametrische, raumspezifische Akustikdecke aus den akustischen Anforderungen der einzelnen Nutzungszonen zu entwickeln und mit konventionellen Akustikdecken zu vergleichen. Folgende Forschungsfrage gilt es zu beantworten:

„Wie kann die Gestaltung einer Akustikdecke für das Design Institut der TUM, im Vergleich zu herkömmlichen Systemen, anhand von nutzungs- und raumspezifischer Schallsimulationen, maßgeblich beeinflusst und optimiert werden?“

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden im ersten Schritt alle relevanten akustischen Grundlagen aufgelistet und beschrieben. Danach wurde, unabhängig voneinander für jeden einzelnen Nutzungsbereich aus den Grundlagen heraus ein optimales Anforderungsprofil erstellt. Aus diesen Anforderungsprofilen wurde in Synthese mit einem gestalterischen Gesamtkonzept eine parametrisierte, an den Raum angepasste Akustikdecke entwickelt. Der letzte Schritt dieser Arbeit war die Berechnung und der Vergleich der entworfenen Akustikdecke mit marktüblichen, konventionellen Akustikdecken.

Das Ergebnis der Berechnungen und Analysen zeigte auf, dass eine raumspezifische Akustikdecke, welche aus den einzelnen akustischen Anforderungen heraus entwickelt wurde, deutlich effektiver ist als gängige, raumunspezifische Akustikdecken. Jedoch ist die Produktion und Fertigung einer solchen Akustikdecke sehr aufwendig und sollte nur mit einem passenden Raumkonzept gemeinsam entwickelt und realisiert werden.

Raum
Raumspezifische Akustikdecke
Visualisierung Decke